Alle Bücher zeigen

Painting Marlene

ist ihr erstes Buch für junge Erwachsene.

Die 19jährige Marlene hat gerade das Abitur bestanden. Um in Ruhe zu überlegen, was sie mit der neuen Freiheit und überhaupt mit ihrem Leben anfangen will, zieht sie in das Atelier ihres kürzlich verstorbenen Vaters. Dort steht ein lebensgroßes Porträt von ihr, das er noch kurz vor seinem Tod gemalt hat. Schnell stellt Marlene fest, dass sich das Bild verändert. Unmerklich zunächst für andere, doch schließlich immer deutlicher: Ihr Gesicht bekommt einen verruchten Ausdruck, der immer wollüstiger wird. Marlene zweifelt zunächst an ihrem Verstand, dann wächst ihre Angst. Wer ist der hinterhältige Maler, der sie mit Hilfe des Bildes terrorisiert? Der Hausmeister, der ihr ständig auflauert?
Jasper, in den sie verliebt ist, und aus dem sie nicht schlau wird? Oder etwa ihre eigene Mutter, die nicht loslassen kann und sich vehement gegen Marlenes Auszug gesträubt hat?
Als Marlene den Täter schließlich erkennt, ist es fast schon zu spät ...

Hörbuch

CoverSabine Ludwig

Painting Marlene

gelesen vonTanja Geke,
VerlagOetinger audio
Buch bestellen

Der Thriller für junge Erwachsene zeigt Sabine Ludwigs schriftstellerische Bandbreite und fesselt, interpretiert von einer weiblichen und einer männlichen Stimme, bis zur letzten Minute.

Börsenblatt


schließen X
In aller Welt
schließen X
Leseprobe

Ich dachte zuerst, sie ist nicht echt. Sie lag da in einem Bett aus Immergrün neben einem roten Grablicht. Grün, rot, weiß. Eine weiße Taube. Von nahem hab ich das blutige Loch in ihrer Brust gesehen und dass sie kein Herz mehr hatte. Mir ist eingefallen, was der alte Mann von dem Habicht erzählt hat, der hier auf dem Friedhof leben soll. Ich wäre gern dabei gewesen, als er sie geschlagen hat. Ob sie sich erst gewehrt oder gleich in ihr Schicksal gefügt hat? Weiße Tauben stehen für Sanftmut und Frieden, aber geht das soweit, dass man sich kampflos dem Tod überlässt?

Und wieder muss ich an dich denken. Diese Taube ist vollendet schön bis auf das Loch in ihrer Brust, bis darauf, dass ihr etwas Entscheidendes fehlt. Genau wie dir. Auch dir fehlt etwas und das bin ich. Heute sind wir einen großen Schritt voran gekommen. Ja, ich weiß, es geht dir im Augenblick nicht gut, aber glaub mir, das Schlimmste ist überstanden. Bald ist es soweit und du wirst erkennen, wer dich wirklich liebt und wer nicht.

Julia hängt das Kleid vorsichtig wieder zurück und nimmt eine schwarze Jacke heraus. Die hat sie Marlene vor vielen Jahren einmal geschenkt, aber sie passt ihr immer noch.

Erschreckend, wie dünn ihre Tochter in den letzten Wochen geworden ist. Immerhin isst sie, wenn man ihr etwas hinstellt. Aber hier in der Wohnung scheint sie das Essen glatt zu vergessen. Trotzdem will Julia im Kühlschrank nachschauen, ob da vielleicht doch Lebensmittel sind, die schlecht werden könnten.

Sie öffnet die Kühlschranktür und fährt zurück.

schließen X